Der Tag an dem die Schwärze blieb

"Ein Meer aus Schatten über mir.
Der Tag an dem die Schwärze blieb.
Erkennst dich selbst nicht mehr.
Ich hasse mich, ich hasse mich, ich hasse mich. ICH HASSE MICH.
Der Tag an dem die Schwärze blieb.
Ein Meer aus Schatten über mir."

Wenn ich weg bin, bin ich doch weg, als wäre ich nie da gewesen.

Ich habe solche Angst, solche Angst.

Er ist alles, was mich hält. Hier. Und jetzt.
Er ist so anders. Zu mir.
Werde ich jemals das sein, was er will.
Nichts kann ich richtig machen. Alles scheint falsch.
Enttäuschung. Immer wieder. Wie kann ich nur...
Jeder Versuch zum Scheitern verdammt.
Begraben ohne Samen ohne Wasser ohne Licht.
Ich würde mich von Innen zerreißen, wenn ich könnte.
Bilder von abgerissener Haut in meinem Kopf.
Ein Hammer in den Schädel getrieben.
Ich kann nicht mehr.
Es verletzt mich. Immer wieder. Es zu sehen.
Worte schneiden tief. Ich weiß. Er weiß.

Der Tag an dem die Schwärze blieb.
Er soll kommen. BITTE.

31.10.08 11:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen