Archiv

Traum

Ich ergötze mich seit jenem Moment jeden Tag an
diesen Traum.
Er hat mich wieder anders fühlen lassen
Ein göttlicher Wink, ein Zeichen, dass mir die Augen öffnen soll.

Ich schoss mir den kiefer weg und vermischte
mein Blut mit dem feinen Sand vom Strand
Ich schlief in einer Haselnuss und schnitt mir jeden
verdammten Finger einzeln nacheinander ab.

Ich rannte über den unendliche großen Strand und
schnitt mir die Füße an den scharfen Muscheln auf.

Ich traf die liebe meines Lebens und fand
einen Zettel mit der Botschaft:
"wir sind am Strand, vergiss nicht die Sonnencreme!"

4 Kommentare 20.2.07 18:00, kommentieren